Dracula

Dracula

Dienstag, 1. Dezember 2015

Arnold Paul - ein echter Vampir?


Arnold Paul kam zur Zeit des österreichisch-ungarischen Kaiserreichs in Medvetgia zur Welt.
Während des Krieges gegen die Türkei wurde er angeblich von einem Vampir angegriffen.
Nach dem Angriff folgte er diesem Vampir bis zu einem Friedhof, vernichtete ihn und aß daraufhin als Vorbeugungsmaßnahme etwas Erde vom Grab. Jedoch verlor diese Maßnahme bald ihre Wirkung.
Nach seinem Tod wurde Paul mehrmals gesehen. Plötzlich kam es auch zu mehreren Übergriffen auf Menschen.
Dieser Fall löste eine regelrechte Vampirismus-Welle aus: Zahlreiche Spezialisten wurden für die Nachforschung angeheuert. Tagelang untersuchten sie sämtliche Indizien.
Vierzig Tage nach seinem Tod wurde sein Grab geöffnet:
Ein paar Chirurgen der Armee exhumierten den Leichnam, dessen Zustand erstaunlich dem eines lebenden Körpers ähnelte. Die Haut war noch rosig.
Als man ihn aufritzte, floss noch Blut und er stieß einen grellen Schrei aus. Sofort wurde er enthauptet und verbrannt....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen